Die Langkofelgruppe

Die Langkofelgruppe, das Atoll in den Dolomiten

Mitten in dunklen, sanftgeformten, mit Wäldern und Wiesen bekleideten Almen erhebt sich steil aufragend ein kahler, reich gegliederter Felsenbau. Dieser wunderbare Gegensatz im Landschaftsbild prägt unsere Erinnerung. Zwischen Schlern im Westen und der Sellagruppe im Osten zeigt die Langkofelgruppe ihre gesamte Schönheit, die vor allem von der Seiseralm und vom Grödental erisichtlich ist.

Die Langkofelgruppe zählt sicherlich zu einer der markantesten Gebigsgruppen im Alpenraum, dabei verdankt die Gruppe Ihren Namen dem höchsten Gipfel, dem Langkofel (3178 m). Die besonderheit der Gebirgsgruppe ist jedoch der Plattkofel, der wegen seiner Form, ähnlich wie ein rechtwinkliges Prisma, sofort in Erinnerung bleibt. Eine weitere Besonderheit an der Langkofelgruppe ist die verblüffende Ähnlichkeit zu einem Atoll in der Karibik. Hufeisenförmig öffnet sich die Gebirgsgruppe zum Grödnertal hin.

Die Enstehungsgeschichte

Die Langkofelgruppe war vor ca. 240 Millionen Jahren eine kleine Insel. Anzunehmen ist daß diese Insel bei einer nachfolgenden leichten Senkung des Meeresbodens eine Untiefe bildete, auf der die Rifforganismen leben konnten. Bald darauf entwickelte sich auf einer versinkenden Insel ein kleines Riff, das bei weiter steigendem Meeresspiegel rasch mehrere hundert Meter emporwuchs. Es war von einem unterseeischen Schuttmantel umgeben, der mit etwa 30° Neigung gegen die umgebenden Meeresgebiete abfiel.

Im laufe der Jahrmillionen stieg die Insel auf Grund der Verschiebung der Kontinentalplatten empor; Verwitterung, Tektonik und Vergletscherung formten die neu enstandenen Berge und machten die Langkofelgruppe zu dem wie wir sie heute kennen.

Die Langkofelgruppe - Geografische Lage

Für die korrekte Anzeige der virtuellen geografischen Karte benötigen sie das Google Earth plugin - Für die Installation folgen sie bitte den Anweisungen hier im Fenster. Die geographische Karte stellt den Ausschnitt der abbgebildeten Region von Minialp dar.

Die Langkofelgruppe im Miniaturformat

Die Langkofelgruppe zählt zu den ausergewöhnlichtsen Bergformationen in den Dolomiten. Die Enstehungsgeschichte und die spezielle Form haben uns überzeugt die Langkofelgruppe im Miniaturformat nachzubilden.

Die Gebirgsgruppe ist besonders von Kletterportlern besucht, aber auch viele Wintersportler wissen die Winterpracht des Grödnertales, mit seinem Hausberg der Langkofelgruppe, zu schätzen.

  • Die Langkofelgruppe, hergestellt aus alpengrünem Gussmarmor

  • Die Langkofelgruppe, hergestellt aus Gussmarmor

  • Die Langkofelgruppe, hergestellt aus weißem spezial-Gips

  • Der Rosengarten, veredelt mit dunkelbraunem Metalliclack

Ausführungen

Wir fertigen die Langkofelgruppe im Miniaturformat in verschiedenen Varianten an, dabei enstehen die Farben aus den verschiedenen Marmor-Rohstoffen, wie Ebano Schwarz, Dolomit-Grau, Verona Rot oder Siena Gelb. Einige Varianten werden zusätlich lackiert - durch die Metallisierung sind besonders gut die verschiedenen Schattierungen zu erkennen. Die handbemalenen Abbildungen zählen sicherlich zu der exklusivsten Variante der Abbildung der Langkofelgruppe im Miniaturformat. Einige verschiede Beispiele können sie in der Bildergallerie sehen.

Kaufen

Leider steht unser Onlineshop noch nicht zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eine Abbildung erwerben möchten

Quellennachweis

Die Abbildungen der Langkofelgruppe von Minialp im Miniaturformat, wurde auf Basis des digitalen Geländemodelles:
- der Südtiroler Landeskartografie realisert. Die Verwendung der Daten wurde mittels den NUTZUNGSBEDINGUNGEN der geografischen und kartografischen Daten der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol genehmigt. Verantwortliche Stelle ist die Abteilung 9 - Informationstechnik - Amt 9.6 - Amt für raumbezogene und statistische Informatik. - DIGITALES GELÄNDEMODELL
- von L.I.D.A.R. der Autonomen Provinz Trient - Provincia Autonoma di Trento (P.A.T.) Autonome Provinz Trient - Provincia Autonoma di Trento (P.A.T.)